Betriebsarzt

Allgemeines Unter einem Betriebsarzt versteht man einen gesetzlich anerkannten Arzt, der in Unternehmen eingesetzt wird und den Beschäftigten als Vertrauensperson und Berater in Belangen des Arbeitsschutzes und der Arbeitssicherheit zur Seite steht. Die Bestellung, Anforderungen und Aufgaben des Betriebsarztes ergeben sich vornehmlich aus den §§ 3-6 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) und der Unfallverhütungsvorschrift DGUV Vorschrift 2 „Betriebsärzte …

Unfall

Grundlagen Fachsprachlich werden als Unfall solche Unfälle bezeichnet, die nicht die Voraussetzungen des § 8 Abs .1 SGB VII erfüllen und somit keinen Arbeitsunfall darstellen. Ein Arbeitsunfall setzt voraus, dass ein Versicherter infolge seiner versicherten Tätigkeit einen Körperschaden erleidet. So sind zum Beispiel fest angestellte Sicherheitsmitarbeiter über die Verwaltungsberufsgenossenschaft unfallversichert. Tritt im Rahmen einer Sicherheitsdienstleistung …

Unfalluntersuchung

Arbeitsunfall Anhand einer Unfalluntersuchung werden die Ursachen eines eingetretenen Unfalles rückverfolgt. Dies dient zur Klärung von Haftungs- und Schuldfragen. Ferner lassen sich daraus Rückschlüsse über die Effizienz des vorherrschenden Sicherheitskonzeptes ziehen und ggf. Nachholbedarf daraus ableiten. Unfalluntersuchungen sind insbesondere im Zusammenhang mit Arbeitsunfällen von Bedeutung. Ein Arbeitsunfall liegt gemäß § 8 Abs. 1 SGB VII …

Betriebsbesichtigung

Unter einer Betriebsbesichtigung versteht man das räumliche Betreten von Büroräumen oder einer sonstigen Betriebsstätte durch eine betriebsfremde Person. Der Begriff wird nicht einheitlich verwendet und deckt zahlreiche Sachverhalte ab:  Gemäß können § 200 Abs. 3 Abgabenordnung können durch einen Steuerprüfer während der üblichen Geschäfts- oder Arbeitszeit die Betriebsräume eines Steuerpflichtigen aufgesucht werden.  Findet die Betriebsbesichtigung …

Arbeitszeit

1. Kurzerklärung Unter Arbeitszeit versteht man den Zeitraum, in dem ein Arbeitnehmer im Sinne von § 611a Abs. 1 BGB seiner vertragsgemäßen Tätigkeit nachgeht. Die zeitliche Dauer der Ruhepausen wird nicht mitgezählt. Die zulässige Höchstdauer sowie Messung der Arbeitszeit wird durch das Arbeitszeitgesetz (ArbZG) sowie Rechtsprechung der Arbeitsgerichtsbarkeit gestaltet.   2. Anwendbarkeit des Arbeitszeitgesetzes Das …

Betriebssanitäter

Kurzerklärung Unter Betriebssanitätern versteht man vom Arbeitgeber benannte Personen, die gemäß § 10 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) Erste Hilfe und sonstige Notfallmaßnahmen leisten. Analog zu sogenannten Ersthelfer verfügen Betriebssanitäter über spezielle Kenntnisse im Sinne von § 27 Abs. 1 DGUVV 1.   Aufgaben Betriebssanitäter dienen dem Unfallschutz: sie bauen eine Art Brücke zwischen Verwirklichung einer Gefahr und Eintreffen …

Evakuierungshelfer

Allgemeines Unter einem Evakuierungshelfer versteht man eine vom Arbeitgeber benannte Person, die für die Räumung von Personen zuständig ist, welche sich zum Zeitpunkt einer betrieblichen Notlage (vor allem Schadensfeuer und Brandgefahr) innerhalb einer Betriebsstätte befinden. Daher spricht man teils auch von sogenannten Räumungshelfern. Aufgrund dieser Verquickung von Brandschutz mit Evakuierungsaspekten, wird letztere Aufgabe häufig dem …

Betriebssicherheitsverordnung

Allgemeines Die Betriebssicherheitsverordnung ist ein aus 24 Paragraphen und drei Anhängen bestehendes Regelwerk, dass die Verwendung von Arbeitsmitteln regelt. Sie fußt auf der europäischen Arbeitsmittelrichtlinie. Die Verordnung trat erstmals im Jahr 2002 in Kraft und wurde zuletzt im Februar 2015 umfangreich geändert. Die Sicherheit vor Arbeitsunfällen und der Gesundheitsschutz von angestellten Sicherheitsmitarbeitern soll gewährleistet werden durch:  …

Sicherheitsmangel

Allgemeines Unter Sicherheitsmängeln versteht eine negative Abweichung des „Ist-Zustandes“ vom „Soll-Zustand“ einer Sache, wodurch Vermögenswerte und Interessen in Gefahr gebracht werden. Der Mangel kann zum Beispiel zu einer Beeinträchtigung der Gesundheit oder körperlichen Unversehrtheit eines Menschen, Zerstörung oder Beschädigung einer Sache führen oder Umweltschäden hervorrufen. Inspektion, Wartung, Instandsetzung und Prüfung Sicherheitsmängel und damit einergehende Gefahren …

Atemschutzmaske

Unter einer Atemschutzmaske (auch als Feinstaubmaske oder Gesundheitsmaske bezeichnet) versteht man eine Vorrichtung, die dem Schutz des Atemweges vor Viren, Partikeln oder Belastungen durch Schmutz schützen soll. Insbesondere in der Corona-Pandemie war das Tragen einer Maske innerhalb bestimmter öffentlicher Einrichtungen verpflichtend. Zudem kann der Arbeitgeber durch sein Weisungs- und Direktionsrecht das Tragen einer Maske anordnen. …