Gewerbeanzeige

Kurzerklärung Gemäß § 14 Abs. 1 S. 1 Gewerbeordnung (GewO) muss der Betrieb eines Gewerbes bzw. einer selbstständigen Gewerbetätigkeit bei dem zuständigen Gewerbeamt angezeigt werden.  Wer einer Tätigkeit in der Sicherheitsbranche nachgeht, handelt gemäß § 34a GewO gewerblicher Art. Danach sind Wach- und Sicherheitsdienstleistungen, welche in der Bundesrepublik Deutschland erbracht werden sollen, grundsätzlich anzeigepflichtig.  Das …

Erlaubnisverfahren

Überblick Wach- und Sicherheitsdienstleistungen fallen unter das Gewerberecht. Nach § 1 GewO gilt der Grundsatz der Gewerbefreiheit. Da mit der Bewachung fremden Lebens und fremder Vermögenswerte die Übertragung hoher Verantwortung einhergeht, soll § 34a GewO sicherstellen, dass nur zuverlässige und geeignete Personen Wachdienstleistungen übernehmen können. Die Vorschrift beinhaltet das Erfordernis einer Erlaubnis, wodurch der oben …

Antragsteller

Als Antragsteller bezeichnet man im Zusammenhang mit § 34a GewO eine Person, die eine Erlaubnis für gewerbliche Wach- und Sicherheitstätigkeiten beantragt.  Eine Wacherlaubnis muss von selbstständigen und angestellten Sicherheitskräften beantragt werden. Ebenso ist das Sicherheitsunternehmen dazu verpflichtet. Im juristischen Sinne unterscheidet man zwischen natürliche Personen (Mensch) und juristische Personen. Eine juristische Person ist ein abstraktes …

Versicherungsnachweis

Bedeutung Es gehört zu den rechtlichen Voraussetzungen einer Sicherheitskraft und eines Sicherheitsunternehmens, eine Haftpflichtversicherung in ausreichender Höhe abzuschließen.  Nach § 34a GewO ist dies vorgesehen für denjenigen, der Dienstleistungen zur gewerblichen Bewachung fremden Lebens und Eigentums anbietet.  Diese Vorschrift wird wiederum durch die sogenannte Bewachungsverordnung konkretisiert. Nach § 6 BewachV gilt folgendes:  § 6 Abs. …

Shopguard

Überblick Die englischsprachige Bezeichnung Shopguard wird alternativ für Kaufhausdetektive verwendet. Kaufhausdetektive sind im Einzelhandel tätig. Sie fungieren einerseits als Servicekraft und Ansprechpartner. Andererseits überwachen sie die Verkaufsfläche und ergreifen vorbeugende Maßnahmen, um Inventurverluste zu verhindern. Die Wachkräfte üben zudem das Hausrecht aus, um für die Sicherheit der Kundschaft und der Mitarbeiter zu sorgen.  Voraussetzungen Die …

Befreiung von der Sachkundeprüfung 

Hintergrund Die gewerbliche Bewachung fremden Lebens und Eigentums wird durch § 34a GewO reguliert. Demnach erfordern Wach- und Sicherheitstätigkeiten unter anderem den Nachweis einer Unterrichtung. In Ausnahmefällen muss auch eine Sachkundeprüfung absolviert werden. Durch die Vorschrift wird die nach § 1 GewO gewährleistete Gewerbefreiheit eingeschränkt. Durch das rechtliche Erfordernis der Zuverlässigkeit soll sichergestellt werden, dass …

Nachtwächter

Allgemeines Nachtwächter ist eine eigene Berufssparte im Objektschutz. Die Tätigkeit umfasst heutzutage hauptsächlich Wächterkontrollgänge. Anhand des Kontrollganges sollen unvorhergesehene Ereignisse aufgespürt werden.  Bereits im Mittelalter gab es Nachtwächter, die teilweise auch als Türmer bezeichnet worden sind und in größeren Städten die Bürger vor Schadensfeuern und Kriminalität schützen sollten. Der moderne Nachtwächter bewacht abgeschlossene Gebäude wie …

Werkschutzlehrgang

Unter einem Werkschutzlehrgang versteht man eine Fortbildungsmöglichkeit in der privaten Wach- und Sicherheitsbranche. Der Lehrgang kann sich positiv auf das berufliche Fortkommen und die Vergütung auswirken. Hintergrund Bis 2005 existierte die IHK-Fortbildung „Geprüfte Werkschutzfachkraft“. Zur Vorbereitung auf die Prüfung boten die Industrie- und Handelskammern Werkschutzlehrgänge 1 bis 4 (beziehungsweise I bis IV) an. Diese vierwöchigen …

Anerkennung von ausländischen Befähigungs- und anderen Nachweisen aus EU-/EWR-Staaten sowie aus Drittstaaten

I. Einführung Die gewerbliche Bewachung fremden Lebens und Eigentums wird durch § 34a GewO reguliert. So wird die allgemeine Gewerbefreiheit, vgl. § 1 GewO, im Wach- und Sicherheitsgewerbe durch diese spezielle  Vorschrift eingeschränkt. Nur solche Personen dürfen einer gewerblichen Wachtätigkeit nachgehen, welche die erforderliche Zuverlässigkeit aufweisen.  Dazu gehört insbesondere der Nachweis einer Unterrichtung oder Sachkundeprüfung. …

Concierge

Der Begriff Concierge stammt aus dem Französischen und bedeutet so viel wie Pförtner oder Hauswart. Der Concierge ist in gehobeneren Hotels oder Mietshäusern tätig und für die Instandhaltung des Gebäudes und die Sicherheit der Besucher verantwortlich. Ferner übernimmt er Servicefunktionen.  Obwohl der Concierge auch die Verantwortung für fremdes Lebens und Eigentum übernimmt, bedarf er in …