Betriebssanitäter

Kurzerklärung Unter Betriebssanitätern versteht man vom Arbeitgeber benannte Personen, die gemäß § 10 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) Erste Hilfe und sonstige Notfallmaßnahmen leisten. Analog zu sogenannten Ersthelfer verfügen Betriebssanitäter über spezielle Kenntnisse im Sinne von § 27 Abs. 1 DGUVV 1.   Aufgaben Betriebssanitäter dienen dem Unfallschutz: sie bauen eine Art Brücke zwischen Verwirklichung einer Gefahr und Eintreffen …

Evakuierungshelfer

Allgemeines Unter einem Evakuierungshelfer versteht man eine vom Arbeitgeber benannte Person, die für die Räumung von Personen zuständig ist, welche sich zum Zeitpunkt einer betrieblichen Notlage (vor allem Schadensfeuer und Brandgefahr) innerhalb einer Betriebsstätte befinden. Daher spricht man teils auch von sogenannten Räumungshelfern. Aufgrund dieser Verquickung von Brandschutz mit Evakuierungsaspekten, wird letztere Aufgabe häufig dem …

Betriebssicherheitsverordnung

Allgemeines Die Betriebssicherheitsverordnung ist ein aus 24 Paragraphen und drei Anhängen bestehendes Regelwerk, dass die Verwendung von Arbeitsmitteln regelt. Sie fußt auf der europäischen Arbeitsmittelrichtlinie. Die Verordnung trat erstmals im Jahr 2002 in Kraft und wurde zuletzt im Februar 2015 umfangreich geändert. Die Sicherheit vor Arbeitsunfällen und der Gesundheitsschutz von angestellten Sicherheitsmitarbeitern soll gewährleistet werden durch:  …

Gleichwertigkeitsprüfung

Die Gleichwertigkeitsprüfung ist relevant für grenzüberschreitende Wachtätigkeiten innerhalb der Europäischen Union. Nach § 34a GewO ist die gewerbliche BEwachung fremden Lebens oder Eigentums unter anderem an den Vorbehalt eines Unterrichtungsnachweises beziehungsweise einer Sachkundeprüfung geknüpft. Kommt der Sicherheitsunternehmer oder Wachmitarbeiter aus einem anderen Mitgliedsstaat, ist anhand der Gleichwertigkeitsprüfung nachzuvollziehen, ob ein ausländischer Abschluss die Vorgaben des …

Aufenthaltsverbot

Ein Aufenthaltsverbot kann vom Inhaber des Hausrechts zum Zwecke der Abwehr von Gefahren erteilt werden. Dem Adressaten des Verbotes wird dadurch das Betreten eines Gebäudes, Gebäudeteils oder sonstigen eingrenzbaren Bereiches für eine gewisse Dauer untersagt. Ein alternativer Begriff ist das Hausverbot. Wer sich einem wirksam erteilten Aufenthaltsverbot widersetzt, macht sich gegebenfalls gemäß § 123 Abs. …

Überfallprävention

Allgemeines Unter Überfallprävention versteht man die Summe aller vorbeugenden Maßnahmen zur Verhinderung von Raubüberfällen in Verkaufsstellen, Banken, Spielstätten oder ähnlichen Dienststellen (zum Beispiel Zahldienststelle einer staatlichen Einrichtung).  Der Begriff Überfall ist in einem etwas weiteren Sinne als der strafrechtliche „Raub“ gemäß § 249 Abs. 1 StGB zu verstehen. Stattdessen steht Überfall für den Entzug von …

Unterweisen und Einarbeiten

Kurzerklärung Unter dem Begriffspaar Unterweisen und Einarbeiten versteht man Maßnahmen eines Betriebs zur Eingliederung seiner neuen Mitarbeiter. Anhand dieser Maßnahmen lernt der Angestellte das Unternehmen zum ersten mal „von Innen“ näher kennen und wird über die grundlegenden Sicherheits- und Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit der betrieblichen Tätigkeit unterrichtet.  Die Unterweisung ist für den Arbeitgeber verpflichtend, § …

Kugelfangeinrichtung

Unter einer Kugelfangeinrichtung versteht man eine bauliche Maßnahme, anhand dessen Gefährdungen durch das ungewollte Entladen von Schusswaffen unterbunden werden sollen. Kugelfangeinrichtungen nehmen das ballistische Geschoss auf und verhindern einen Einschlag an Sachgegenständen oder sogar Personen. Als Kugelfangeinrichtung kommen zum Beispiel Grasflächen von min. 0,6 m mal 0,6 m mit einer Sanddicke von 0,3 m in …

Inspektion

Unter einer Inspektion versteht man das Überprüfen, Begutachten und Kontrollieren von Sachmitteln, Abläufen innerhalb eines Betriebes oder Verarbeitungsprozesses oder Qualität der von Beschäftigten verrichteten Dienste. Die Inspektion ist eine grundlegende Schutzmaßnahme zur Instandhaltung.  Instandhaltung wiederum ist ein Oberbegriff für Inspektion, Wartung und Instandsetzung. Gemäß § 2 Abs. 7 Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichVO) ist Instandhaltung die Gesamtheit aller …

Explosionsschutzdokument

Unter einem Explosionsschutzdokument versteht man ein schriftliches Dokument, dass zur Verhütung von Explosionsgefahren vom Arbeitgeber im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung erstellen muss. Also falls ohne Berücksichtigung von Schutzmaßnahmen gefährliche explosionsfähige Gemische aufkommen okönnten. Die gesetzliche Grundlage des Explosionsschutzdokumentes ergibt sich aus § 6 Abs. 9 Gefahrstoffverordnung (GefStoffV). Die inhaltlichen und formalen Anforderungen werden durch die Unfallverhütungsvorschriften …