Lauschabwehr

Allgemeines Lauschabwehr bezeichnet die Summe an technischen und organisatorischen Maßnahmen, um das unbefugte Mithören eines Dritten zu unterbinden. Dazu wird ein sogenanntes „Sweeping“ (Deutsch: putzen/fegen) durchgeführt. Auf das Detektieren von Abhörmaßnahmen geschulte Fachkräfte durchsuchen den Gesprächsort nach Abhörtechnik. Man unterscheidet zwischen offener und verdeckter Lauschabwehr.  Offene Lauschabwehr  Man bezeichnet solches Equipment, dass für alle Beteiligten sichtbar …

Zutrittskontrollplanung

  Die Zutrittskontrollplanung ist Bestandteil eines Sicherheitskonzeptes im Zusammenhang mit der Regulierung und Gewährleistung von Zutrittsberechtigungen. In der Zutrittskontrollplanung werden die Parameter künftig durchzuführender Kontrollen festgelegt. Es geht also um die grundlegenden Fragen.  Zum Beispiel:  Welche Teile eines Gebäudes stehen der Öffentlichkeit offen? Welche Räumlichkeiten nur einem beschränkten Personenkreis? Nach welchen Voraussetzungen soll eine Zugangsberechtigung …

Abhörsicherer Raum

Unter einem abhörsicheren Raum versteht man eine Hochsicherheitseinrichtung, welche höchst vertrauliche Unterhaltungen vor Lauschangriffen bewahren soll. Gesprochene Kommunikation kann außerhalb dieser Einrichtungen nicht mitgehört werden. Die Räumlichkeiten verfügen unter anderem über eine HF-Schirmung und massiv gebaute Wände aus Stahlblech, um ein Abhören zu unterbinden. Ferner verfügen die Einrichtungen über eine eigene und unabhängige Ressourcenversorgung. Aufgrund …

Abhörgeschützte Räume

Abhörgeschützte Räume sind solche Räume, die anhand baulicher und technischer Maßnahmen darauf ausgelegt sind, vertrauliche Unterhaltungen auszurichten. Innerhalb abhörgeschützter Räume finden Unterredungen statt, dessen Inhalt möglichst nicht nach außen dringen soll. Die Räumlichkeiten finden Anwendung in Botschaften, Regierungsgebäuden und wirtschaftlichen Betrieben. Zum Beispiel Unternehmen im Stealth Modus. Abhörgeschützte Räume sind zu unterscheiden von sogenannten abhörsicheren Räumen. …

Rauschgenerator

Ein Rauschgenerator bezeichnet eine technische Einrichtung, welche informationslose Rauchsignale generiert. Bei gleich bleibender Amplitude überdeckt das Signal den gesamten hörbaren Frequenzbereich. Man bezeichnet dies als „Weißes Rauschen“. Rauschgeneratoren werden in geschlossenen Räumen zu Zwecken der Abhörsicherheit genutzt. Lauschangriffen wird vorgebeugt, indem das Rauschen gesprochene Unterhaltungen überlagert.

Geschäftsgeheimnis

Das Geschäftsgeheimnis ist die Summe von Informationen über Umständen, die in einem unternehmerischen Zusammenhang stehen. Diese Informationen dürfen zugleich nicht offenkundig sein und es muss ein nachvollziehbares Geheimhaltungsinteresse vorliegen. Bei der Offenkundigkeit ist darauf zu achten, ob eine nennenswerte Zahl konkurrierender Unternehmen über den bestimmten Sachverhalt in Kenntnis sind. Ist dies der Fall, muss Offenkundigkeit …

Geheimschutzdokumentationsplan

Unter Geheimschutz sind sämtliche Maßnahmen zusammengefasst, die das betriebliche Wissen über bestimmte Kenntnisse oder Gegenstände vor Unbefugten geheimgehalten sollen. Es gilt das Dogma, dass nur so wenige Personen wie nur möglich in Bezug auf Tatsachen eingeweiht werden. Das heißt, keiner soll mehr wissen als er für seine Tätigkeit effektiv benötigt. Der Dokumentationsplan dient dazu, die …

Geheimschutzdokumentation

Maßnahmen der Geheimschutzdokumentation fußen auf dem sogenannten Geheimschutzhandbuch. Dies ist ein vom Bundesministerium für Sicherheit in der Informationstechnik herausgegebenes Regelungswerk, nach dem sich der betriebliche Geheimschutz richtet. Insbesondere digitale Informationen sollen durch den Geheimschutz vor Unberechtigten geschützt werden. In der Dokumentation sollten Konzepte, Vorschriften und sonstige Maßnahmen, die den Geheimschutz beeinflussen übersichtlich dargestellt werden.

Wirtschaftsspionage

Unter Wirtschaftsspionage versteht man das unbefugte Sammeln von verdeckten Informationen und Staatsgeheimnissen anderer Länder, um daraus einen Vorteil für den eigenen Staat zu erzielen. Wirtschaftsspionage ist eine spezielle Ausprägung von dem, was man allgemein unter Spionieren versteht. Von dem Begriff sind andere Sonderformen wie Industriespionage, Wettbewerbsspionage oder Rüstungsspionage abzugrenzen. Kennzeichnendes Merkmal all dieser Spionagehandlungen ist …

Geheimschutz

Unter Geheimschutz sind sämtliche Maßnahmen zusammengefasst, die das betriebliche Wissen über bestimmte Kenntnisse oder Gegenstände vor Unbefugten geheimgehalten sollen. Es gilt das Dogma, dass nur so wenige Personen wie nur möglich in Bezug auf Tatsachen eingeweiht werden. Das heißt, keiner soll mehr wissen als er für seine Tätigkeit effektiv benötigt. Geheimschutz unterteilt sich in personelle …