Fingervenen-Erkennung

Unter der Fingervenen-Erkennung versteht man eine Technik zur Kontrolle von Zugangsberechtigungen, die auf der Analyse biometrischer Merkmale beruht.  Biometrisches Verfahren Unter biometrischen Merkmalen versteht man allgemein biologisch bedingte einzigartige Muster und Strukturen. Diese treten auch am menschlichen Körper auf. So sind beispielsweise neben den Papillarrillen der Fingernspitzen , derStruktur und Färbung der Iris oder Proportion …

Handvenenerkennung

Unter Handvenenerkennung versteht man ein technologisches Verfahren, mit dessen Hilfe ein Merkmalsträger identifiziert werden kann.  Biometrisches Identifikationsverfahren Verlauf und Form der Handvenen gehören zu den biometrischen Merkmalen. Biometrie meint einzigartige körperliche Merkmale, welche aufgrund biologischer Bedingungen zwischen den Menschen verschieden sind.  Technik Das Lesegerät erfasst die Handstruktur mittels einer Scanning-Methode. Indem das Körperteil mit Infrarotlicht …

Fingerabdruckvergleich

Bedeutung Fingerabdruckvergleiche dienen der Identifikation einer Menschen mithilfe seines Fingerabdruckes. Die Papillarmuster der menschlichen Finger tauchen nahezu einzigartig in der Natur auf. Es handelt sich um ein sogenanntes biometrisches Merkmal. Dessen Struktur und Eigenschaften können anhand eines zwei- oder dreidimensionalen Modells als biometrischer Schlüssel verwendet werden.  Sie ermöglichen dem Anwender einen Nachweis über seine Nutzungsberechtigung, …

Schließgeheimnis

Als Schließgeheimnis wird die zur Überwindung eines Schließmechanismus vorhergesehene Komponente bezeichnet. Schließgeheimnisse tauchen an zutrittsbeschränkten Orten auf. Dies sind Grundstücke, Gebäude oder Gebäudeteile, welche nur von einem begrenzten Personenkreis betreten werden dürfen. Man unterteilt in mechanische, geistige und biometrische Schließgeheimnisse.  Zu den mechanischen Schließgeheimnissen zählt zum Beispiel der klassische Schlüssel. Der Zutritt wird durch mechanische Schlösser …

ZKS

Die Abkürzung ZKS steht für Zutrittskontrollsystem. In Verbindung mit mechanischen SIchehreitsvorkehrungen wie Drehkreuzen, regelt das ZKS den Personenzugang zu bestimmten Bereichen. Es beinhaltet in der Regel folgende Komponenten: Leseeinheit Auswerteinheit Bildschirmtastatur Alarmgeber Protokolldrucker Nicht alle der fünf genannten Punkte sind obligatorisch, Lese- und Auswerteinheit jedoch unverzichtbar. Bei strenger zu prüfenden Zugangsberechtigungen kann das ZKS erweitert …

Unterschrift

Unterschrift als biometrisches Merkmal Die Unterschrift dient weltweit als rechtsgültiger Beleg, um die Echtheit eines Dokumentes zu bestätigen. Sie ist in den unterschiedlichsten Anwendungen zu finden: Kaufvertrag, Testament, Postzustellung usw. Ungeachtet der Tatsache, dass jede einzelne Unterschrift sich leicht unterscheidet und selbst unter gleichbleibenden Bedingungen schwankend ist, zählt sie zu den populärsten Beweismitteln. Die Unterschrift …

Handdatenvergleich

Im Handdatenvergleich werden die biometrischen Erkennungsmerkmale des Nutzers ausgewertet. Proportionen, Maße, Abstände und Winkel der Hände ergeben ein individuelles Bild, durch welches ein Nutzer identifiziert werden kann. Das personenspezifische Erkennungssystem gleicht die gemessenen Werte mit Handdaten der Datenbank ab. Stellt der Handdatenvergleich eine Übereinstimmung fest, wird der Zugang freigegeben.

Lebenderkennung

In der Lebenderkennung wird geprüft, ob vorliegendes biometrisches Material einer lebenden Person zugeordnet werden kann. Durch die Lebenderkennung wird die Fälschungssicherheit biometrischer Erkennnungsverfahren erhöht. Indem ein zusätzliches Parameter kontrolliert wird, ist eine Fälschung biometrischer Charakteristika deutlich komplizierter. Die genaue Funktionsweise der Lebenderkennung ist vom jeweiligen biometrischen Erkennungsverfahren abhängig. 3D-Gesichtserkennung: In der dreidimensionalen Gesichtserkennung ist es …

Iris-Erkennung

Die Iris-Erkennung ist ein Verfahren zur Identifizierung einer Person anhand seiner biometrischen Merkmale. Das Erkennungsverfahren ist Bestandteil der sogenannten zweidimensionalen Gesichtserkennung. Dabei wird die menschliche Iris mit IR-Licht ausgestrahlt. Das System analysiert bestimmte Punkte, die bei der Beleuchtung von Fotografien ein anderes Verhalten aufweisen würden. Dem Verfahren stehen Methoden der 3D-Gesichtserkennung gegenüber.  Siehe auch – …

Identität

Unter Identität versteht man die Einzigartigkeit unter sämtlichen Menschen hinsichtlich psychologischer und sozialer Merkmale. Die Identität ergibt sich aus den subjektiven Vorstellungen von Menschen, was er oder sie ist und die Antwort dieser Fragestellung ist die individuelle Identität. Diese Identität bildet sich im Laufe des Lebens heraus. Man unterscheidet zwischen psychischer und sozialer Identität. Ein …