Lauschabwehr

Allgemeines Lauschabwehr bezeichnet die Summe an technischen und organisatorischen Maßnahmen, um das unbefugte Mithören eines Dritten zu unterbinden. Dazu wird ein sogenanntes „Sweeping“ (Deutsch: putzen/fegen) durchgeführt. Auf das Detektieren von Abhörmaßnahmen geschulte Fachkräfte durchsuchen den Gesprächsort nach Abhörtechnik. Man unterscheidet zwischen offener und verdeckter Lauschabwehr.  Offene Lauschabwehr  Man bezeichnet solches Equipment, dass für alle Beteiligten sichtbar …

Lauschangriff

Als Lauschangriff (zum Teil auch großer Lauschangriff genannt) bezeichnet man systematische Überwachungsmaßnahmen der Strafverfolgungsbehörden und Geheimdiensten, indem heimlich Bild-/Tonaufzeichnungen von Verdächtigten in ihren Privaträumen angefertigt werden. Die akustische Wohnraumüberwachung wurde im Jahr 1998 eingeführt und hat ihren Standort in Art. 13 Abs. 3 – 6 Grundgesetz. Nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes musste der damalige Inhalt …

Einschleusung

Standort In der gewerblichen Sicherheitsbranche wird der Begriff Einschleusung im Zusammenhang mit Observationen von Privatermittlern genutzt und bezieht sich auf verdeckte Ermittlungen zur Erhebung von Beweisen und belastbaren Informationen. Privatermittlungen werden von Detektiven durchgeführt. Einem Zweig der Sicherheitsbranche, bei denen auf Geheiß eines Auftraggebers Nachforschungen angestellt werden. Zum Beispiel zur Aufklärung von Vermögensstraftaten durch einen sogen …

Verdeckte Ermittlungen

Allgemeines Unter verdeckten Ermittlungen versteht man das Erheben von Beweisen im Verborgenen. Meist geht es um die heimliche Observation von anderen Personen durch sogenannte „V-Leute“, die im Verdacht stehen, eine (besonders gravierende) Straftat begangen zu haben. Sowohl privat beauftragte Detektive als auch Polizei und Staatsanwaltschaft können an verdeckten Operationen beteiligt sein. Private und staatliche Ermittlungen unterscheiden …