Evakuierungshelfer

Allgemeines Unter einem Evakuierungshelfer versteht man eine vom Arbeitgeber benannte Person, die für die Räumung von Personen zuständig ist, welche sich zum Zeitpunkt einer betrieblichen Notlage (vor allem Schadensfeuer und Brandgefahr) innerhalb einer Betriebsstätte befinden. Daher spricht man teils auch von sogenannten Räumungshelfern. Aufgrund dieser Verquickung von Brandschutz mit Evakuierungsaspekten, wird letztere Aufgabe häufig dem …

Betriebssicherheitsverordnung

Kurzerklärung Die sogenannte Betriebssicherheitsverordnung (im amtlichen Volltext „Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Verwendung von Arbeitsmitteln“ und in der Kurzfassung  BetrSichV) ist ein bundesweit gültiges Regelwerk, dass die Ausgestaltung eines sicheren und unfallfreien Arbeitsplatzes festlegt. Die Verordnung gilt für die Verwendung von Arbeitsmitteln. Zielsetzung Das Hauptanliegen des Gesetzes ist das Herabsenken von Personenschäden sowie …

Objekteinweisung

inführung Die Objekteinweisung ist eine Maßnahme im Zusammenhang mit Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. Der Begriff stammt aus den Unfallverhütungsvorschriften und ist in § 9 DGUV Vorschrift 23 enthalten.  Unfallverhütungsvorschriften sind detaillierte Vorschriften, welche von Vertretern aus der Praxis entwickelt und durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales genehmigt wurden. DGUV Vorschrift 23 enthält Bestimmungen zur Verhütung …

Arbeitsstättenverordnung

Zielsetzung Die Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV beziehungsweise ArbStättVO) ist eine im Jahr 2017 reformierte Verordnung zur Verhinderung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten.  Neben anderen Schutzgesetzen, wie zum Beispiel dem Arbeitszeitgesetz und Arbeitsschutzgesetz oder den DGUV Vorschriften, bildet die ArbStättV das rechtliche Fundament für eine sichere Gestaltung des Arbeitsplatzes.  Anwendungsgebiete Arbeitsstätten sind nicht bloß Büroräume (feste Arbeitsplätze), sondern können …