Gefährliches Werkzeug

Kurzerklärung Der Begriff „gefährliches Werkzeug“ stammt aus dem Strafrecht und wird im Zusammenhang mit Strafschärfungen in Diebstahldelikten, Raub und Körperverletzungen gebraucht. Je nach Kontext variiert dessen inhaltliche Bedeutung.  Allgemein gilt, dass Werkzeuge nur solche Gegenstände sein können, die entweder tragbar sind (zum Beispiel Hammer, Axt, Knüppel) oder vom Täter in sonstiger Weise räumlich versetzt werden …

Gesundheitsschädigung (Strafrecht)

Unter Gesundheitsschädigung versteht man im Strafrecht ein Verhalten, durch welches die Gesundheit eines anderen Menschen geschädigt wird. Also das Hervorrufen, Steigern oder Aufrechterhalten eines krankhaften Zustandes, der einen Heilungsprozess im Körper auslöst. Die Gesundheitsschädigung ist in zahlreichen Normen des Strafgesetzbuches eine Voraussetzung für die Strafe selbst oder eine Strafschärfung. Die Gesudnheitsschädigung wird zum Beispiel unter …

Eventualvorsatz

Allgemeines Unter Eventualvorsatz versteht man im Strafrecht eine Form des Vorsatzes. Vorsatz bezeichnet allgemein die innere Einstellung des Täters zur Tat und seine Kenntnisse der Tatumstände. Der Vorsatz ist ein erforderliches Merkmal von Vorsatzdelikten und wird auf der Ebene des sogenannten subjektiven Tatbestandes geprüft. Wer vorsatzlos handelt, kann sich nicht aus einem Vorsatzdelikt strafbar machen. …

Rechtfertigende Einwilligung 

Allgemeines Unter einer rechtfertigenden Einwilligung versteht man im Strafrecht einen sogenannten Rechtfertigungsgrund. Ein Rechtfertigungsgrund lässt allgemein die Rechtswidrigkeit einer Handlung und damit dessen Strafbarkeit entfallen. So stellen zum Beispiel medizinische Eingriffe oder Tätowierungen einen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit dar und erfüllt damit den Tatbestand einer Körperverletzung gemäß § 223 StGB. Der Behandler macht sich …

Schwere Körperverletzung

Tatbestand Als schwere Körperverletzung bezeichnet man gemäß § 226 StGB ein Verbrechen. Der Tatbestand besteht aus einer einfachen Körperverletzung nach § 223 Abs. 1 StGB sowie mindestens einer der in § 226 StGB genannten schweren Folgen.  Eine Körperverletzung ist schwer, wenn sie zur Folge hat:  den Verlust oder Gebrauchsunfähigkeit eines wichtigen Glieds dauernde Entstellung in …

Anstiftung

Die Anstiftung ist neben der Beihilfe eine Teilnahme an einer Straftat. Der Strafgrund ist die Mitverursachung einer Rechtsgutverletzung beziehungsweise Rechtsgutgefährdung. Nach § 26 StGB liegt eine vorsätzliche Handlung zum Verursachen einer rechtswidrigen Haupttat vor. In der Anstiftungshandlung bestimmt der Anstifter einen spezifischen Täter zur Handlung und ruft den Tatenentschluss bei der Person hervor. Er bemächtigt …