Wachbuch

Das Wachbuch wird während der Dienstzeit eines Wachmannes oder einer Wachfrau geführt. Darin sind Dienstzeiten, Postenbelegungen, erledigte Aufgaben wie Verschlusskontrolle oder Durchführung von Rundgängen und insbesondere besondere Vorkommnisse einzutragen. Arbeiten die Mitarbeiter in Schichten, haben sie zwischen Dienstende und Dienstantritt zu notieren, welche Gegenstände an den Kollegen übergeben werden. Zum Beispiel die Art und Anzahl von Schlüsseln, Taschenlampen, Funkgeräte, etc..

Da es sich beim Wachbuch rechtlich um ein Dokument handelt, müssen verschiedene Formalia eingehalten werden:

  • Radierungen sind nicht gestattet
  • aus dem Wachbuch dürfen keine Seiten rausgerissen werden
  • inkorrekte Angaben sind durchzustreichen
  • durchgestrichene Passagen müssen weiterhin lesbar bleiben