Vier Seiten einer Nachricht

Allgemeines

Unter dem Schlagwort vier Seiten einer Nachricht versteht man ein Kommunikationsmodell. Das Modell wird auch als Nachrichtenquadrat bezeichnet. Anhand dessen soll das Verständnis für eine effektive Kommunikation im Umgang mit Menschen gefördert werden. Eine gelungene Kommunikation ist der Ausgangspunkt von Wachtätigkeiten mit Bezug zu Kunden, Besuchern oder sonstigen Personen. Das Modell geht auf den Kommunikationspsychologen Friedemann Schulz von Thun zurück. 

Kernaussagen

Grundlegend wird in eine Sender- und Empfängerseite unterschieden. Die Person, die eine Information aktiv mitteilt ist Sender und der Adressat dieser Nachricht Empfänger. Nach dem Vier-Seiten-Modell beinhaltet jede Information stets vier Dimensionen. Demnach ist in folgenden Seiten einer Nachricht zu unterscheiden: 

  • Sachebene
  • Appellseite
  • Beziehungsseite
  • Selbstkundgabe

Auf der Sachebene steht der eigentliche Inhalt einer Nachricht, also das, worüber gesprochen wird. Unter Appell versteht man den Grund, weshalb der Sachinhalt mitgeteilte wird. Also aus welchem Grund der Sender die Nachricht sendet. Ferner enthüllt eine Nachricht auf der dritten Ebene die Beziehung zwischen Sender und Empfänger. Schließlich offenbart der Sender auch etwas über sich selbst.