Veranstaltungsschutz

Kurzerklärung

Unter Veranstaltungsschutz versteht man alle Maßnahmen, die der Unfallverhütung und Gewährleistung der Sicherheit an Großveranstaltungen oder kleineren Events dienen. 

Anwendungsbereiche

Schutzmaßnahmen werden ergriffen an: 

  • Messen,
  • Festivals,
  • Konzerten,
  • Märkten,
  • staatlichen Feiern,
  • Spendengalas,
  • und vielen weiteren Veranstaltungen.

Aufgaben

Die Aufgaben des Veranstaltungsschutzes lassen sich in mehrere Teilbereiche gliedern. Die wahrzunehmenden Maßnahmen werden in einem Sicherheitskonzept aufgeschlüsselt. Ein Sicherheitskonzept enthält die wesentlichen Gesichtspunkte und Strategien zur Gewährleistung eines angemessenen Schutzniveaus. Ferner werden darin verantwortliche  Personen zur Durchführung der Aufgaben benannt. Die Gliederung hängt im Einzelfall von der jeweiligen Veranstaltung ab.

Allgemein lassen sich folgende Bereiche unterscheiden:

  • Einlasskontrollen an Zutritts- und Zufahrtsbereichen
  • Revierdienste auf dem Veranstaltungsgelände
  • Schutz von Equipment
  • Personenschutz
  • Personal an wichtigen Bereichen wie Kassen, Verkaufsflächen, Bühnentechnik, Catering, etc.
  • Notfallmanagement

Im Veranstaltungsschutz treffen Maßnahmen des Objektschutzes und des Personenschutzes zusammen. Im Objektschutz geht es um die Verhütung von Gefahren und Abwehr feindlicher Fremdeinwirkungen gegenüber Sachwerten. Oder kompakt ausgedrückt um den Schutz fremden Eigentums. Der Personenschutz dient dem Schutz von Gästen, Mitarbeitern und Besuchern. Hier steht also die körperliche Unversehrtheit von Personen im Vordergrund, die irgendwie an der Veranstaltung beteiligt sind. 

Phasen einer Veranstaltung

Bei der Planung einer Veranstaltung ist aus Perspektive der Sicherheit je nach Stadium, mit verschiedenen Gefahrene zu rechnen. Die einzelnen Gefahren lassen sich in einem Sicherheitskonzept besser erfassen, wenn man sie in einer chronologischen (zeitlichen) Reihenfolge darstellt. 

Demnach kann unterteilt werden in die Stadien: 

  • Ankunft der Besucher
  • Sicherheit während der Veranstaltung
  • Ende der Veranstaltung

Bei der Ankunft der Besucher ist insbesondere an Großveranstaltungen dafür zu sorgen, dass sich keine akuten Massen bildet. Darunter versteht man ein kritisch hohes Aufkommen von Personen auf begrenztem Raum.

Außerdem sind während der Ankunft Einlasskontrolle durchzuführen. Darin werden die Zutrittsberechtigungen der Besucher anhand von Eintrittskarten oder Ähnlichem abgefragt. Zur Sicherheit anderer Besucher werden ferner Taschenkontrollen durchgeführt. So sind Glasflaschen, Waffen oder waffenähnliche Gegenstände regelmäßig verboten. 

Während der Veranstaltung ist das Verhalten der Masse zu beaufsichtigen. Um die Unterhaltung der Besucher nicht zu beeinträchtigen, sind aggressive Personen auszusondern. Ebenso müssen gegebenfalls Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Verletzungen geleistet werden. 

Zum Schluss des Events ist das Gebäude zu räumen. Dabei müssen Gedränge an Ausgangsbereichen und Parkplätzen vermieden werden.