Sprengstoffspuren-Detektionsgerät

Seit dem 1. September 2015 gilt ein neuer Standard für Sprengstoffspuren-Detektionsgeräte in der europäischen Luftfahrt. Seitdem müssen sogenannte ETD-Geräte (Explosive Trace Detection) vom Sicherheitspersonal zur Detektion verwendet werden. Das ETD wird an Oberflächen von Handgepäck und vor allem elektronischen Geräten wie Laptops, Tablets und Mobiltelefonen gehalten und innerhalb von sieben Sekunden überprüft die Vorrichtung den Streifen auf Spuren von Sprengstoff. Im Unterschied zu älteren Modellen ist das ETD platzsparender, sodass Metalldetektor und Gepäckscanner miteinander kombiniert sind. Dies hat für Reisende den Vorteil, für die Sprengstoffkontrolle nicht in einen eigens dafür eingerichteten Raum gehen zu müssen.