Splittersicheres Glas

Eigenschaft

Glasprodukte gelten als splittersicher, wenn sie trotz massiver Fremdeinwirkungen nicht zersplittern. Splittersicheres Glas findet sich im Alltag zum Beispiel an Windschutzscheiben von Pkw. 

Die splittersichere Eigenschaft wurde bereits im Jahr 1903 entwickelt. Seit 1956 ist der Einbau solchen Glases für Automobil-Hersteller in Deutschland verpflichtend.

Ausführungen

Die splittersichere Wirkung kann allgemein anhand von drei Bauwesen realisiert werden.

  1. Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG)
  2. Verbund-Sicherheitsglas
  3. Drahtglas

ESG erlangt die splittersichernde Wirkung in einem aufwendigen Kühlungsprozess während des Herstellungsverfahren. Einscheiben-Sicherheitsglas findet sich im öffentlichen Raum an Bushaltestellen-Fenstern.

Verbund-Sicherheitsglas besteht aus zwei Glasscheiben, in dessen Inneren eine Folie gelegt wird. Durch die Klebefolie kommt es zu einem Glassprung, ohne dass die Einwirkungen zu einem Zersprengen der Scheibe führt.

Drahtglas besteht aus einer konventionellen Floatgasscheibe, in dessen Innerem horizontal und vertikal verlaufende Drähte gespannt sind. Das Drahtgeflecht hält den Glassprung eine Zeit lang zusammen.