Sicherheitsleitsystem

Sicherheitsleitsysteme überprüfen komplexere Sicherheitssysteme auf deren Betriebsbereitschaft und Detektionssicherheit. Ferner spielt die intelligente Vernetzung der einzelnen technologischen Bestandteile eine wichtige Rolle. Mithilfe des Sicherheitsleitsystems werden die erhobenen Daten der verschiedenen Bestandteile (Einbruchmelder, Brandmeldeanlagen, Personenschutz, Zutrittskontrollen, Videoüberwachung, etc.) zusammengeführt und in einer Gesamtanlage (AMZ) ausgewertet. 
Die Gesamtanlage schafft eine bessere Übersicht und ordnet das Konglomerat an Sicherheitstechnik nach Prioritäten. Außerdem verfügt die Meldezentrale über Benutzerschnittstellen, worin ein Alarmplan, Einsatzpläne und Videosequenzen enthalten sind. Mithilfe von Videos werden Interventionsvorschläge für verschiedene Formen einer Gefahrenlage aufgezeigt. Zudem protokolliert das Sicherheitsleitsystem Alarmsignale und verfügt über ein Geographic Information System (GIS), um den delektierten Alarm lokalisieren zu können. Zusammengefasst dient ein Sicherheitsleitsystem als Bindeglied zwischen den verschiedenartigen technischen Einrichtungen, Kommunikationsanlagen sowie sonstigen Gebäudeleitsystemen. Das Sicherheitsleitsystem kontrolliert den Meldeaustausch und reagiert auf Sabotage und sonstige unerlaubte Zugriffe.