Region of Non-Interest

Die Bezeichnung stammt aus dem Bereich der Videoüberwachung.

Gerade durch das kontinuierliche Aufnehmen eines zu überwachenden Areals entsteht eine Vielzahl von Informationen und es ist umso wichtiger, diese in sicherheitsrelevante und sicherheitsirrelevante Daten zu unterscheiden. Der Betreiber kann daher im Vorfeld festlegen, welche Fläche wichtig und welche unwichtig, eben Region of Non-Interest ist. Dadurch können unnötige Prozessorlast, Verschwendung von Bandbreitenkapazität und zusätzlichen Speicherkosten vermieden werden.

 

Unwichtige Bandbreiten werden je nach Einstellung entweder ganz weggelassen oder mit geringerer Auflösung aufgenommen. Intelligente Systeme können den Verarbeitungsbereich abhängig von dessen Konfiguration in Echtzeit selbstständig anpassen. Technisch hochentwickelte Sensoren verfügen über Algorithmen, die bewegliche Objekte detektieren und über die gesamte Bandbreite verfolgen können. Dies sichert, dass keine relevante Information in kritischen Situationen verloren geht.