Präventiver Brandschutz

Bestandteile
Der präventive Brandschutz befasst sich mit einer Reihe verschiedener vorbeugender Maßnahmen, die dazu dienen potentielle Auswirkungen eines Schadensfeuers möglichst gering zu halten. Der vorbeugende Brandschutz lässt sich in drei Themenbereiche zergliedern:
1. Bauliche Maßnahmen
2. Anlagentechnische Maßnahmen
3. Organisatorische Maßnahmen1. Bauliche Maßnahmen
Die baulichen Maßnahmen fußen auf den Richtlinien der DIN 4102 und ENV 1992-1-2. Die in einem Gebäude der sonstigem Objekt verwendeten Bauteile müssen besondere Merkmale hinsichtlich ihres Brandverhaltens und Feuerwiderstands aufweisen. Der Feuerwiderstand gibt die Zeit an, in welcher ein Bauteil noch seine benötigte Funktion trotz massiver Hitzeeinwirkungen aufrechterhalten kann.

Zum baulichen Brandschutz zählen außerdem die Fluchtwegplanung und das Konstruieren von Brandabschnitten. Ein Brandabschnitt wird in der Regel von einer sogenannten Brandwand eingeschlossen. Er fungiert als eine von weiteren Abschnitten isolierte Fläche. Im Falle eines Brandes kann es so zu keinem Feuerüberschlag auf andere Brandabschnitte kommen.

2. Anlagentechnische Maßnahmen​
Zu den anlagetechnischen Maßnahmen zählt die Installation solcher Geräte und Anlagen, die im Falle eines Feuers Brandbekämpfungsmaßnahmen einleiten. Dazu gehören:
– Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA),
– optische und akustische Alarmierungsanlagen,
– Rauchansaugsysteme,
– Feststellanlagen für Rauchschutztüren in Fluchtweg- und Rettungswegen,
– Fluchttürterminals.

3. Organisatorische Maßnahmen​
Die organisatorischen Maßnahmen innerhalb des präventiven Brandschutzes bestehen unter anderem aus Mitarbeiterschulungen. So wird in Unterrichtseinheiten die Benutzung der Flucht- und Rettungswege besprochen, um im Ernstfall einen reibungslosen Ablauf garantieren zu können. Zudem soll das Aufkommen von Panikattacken durch Aufklärung vermieden werden. Gleichwohl dienen die Schulungen zu Sensibilisierungszwecken. Dem Einzelnen soll bewusst gemacht werden, welche Konsequenzen laxes Verhalten im Umgang mit technischen Anlagen hervorrufen könnte.

Zusammenfassung
Der vorbeugende Brandschutz nimmt Einfluss auf folgende Aspekte:
– Bauweise
– Bauliche Beschaffenheit
– Auswahl der Baustoffe
– Erreichbarkeit und Zugänglichkeit von Gebäuden, Räumlichkeiten und Flächen
– Größe, Aufbau und Unterteilung der Gebäude
– Betriebliche Abläufe und Nutzung von Maschinen
– Risikoanalyse: Abschätzung von Brandrisiken
– Brandbekämpfungsmaßnahmen (Umfang und Dauer)
– Bereitstellung von Löschmitteln
– Vorhandensein einer Brandmeldeanlage
– Umfang betrieblicher Brandmaßnahmen: Brandschutzordnungen, Gefahrenabwehrpläne, Schulungen, Unterweisungen, Werkfeuerwehr