Kontroll- und Überwachungseinrichtungen

Allgemeines

Kontroll- und Überwachungseinrichtungen bezeichnen im Allgemeinen alle passiven Sicherheitsmelder. Eine Einrichtung ist passiv, wenn sie lediglich den Zustand einer Gefahr erfassen kann, darüber hinaus allerdings keine weitergehenden Maßnahmen zur Gefahrenbeseitigung einleitet. So gehören Rauchmelder zu den passiven und automatische Löschanlagen beispielsweise zu den aktiven Einrichtungen. Kontroll- und Überwachungseinrichtunge sind dazu da, bestimmte Informationen von Objekten oder Personen zielgerichtet erheben zu können. Sie sind durch ihre technische Beschaffenheit in der Lage, die Sicherheit in verschiedensten Bereichen zu erhöhen.

 

Beispiele

Eine sehr häufig verwendete Form von Überwachungseinrichtungen sind Videokameras. Diese werden als Sicherheitsmaßnahme gegen mögliche Einbrüche in Gebäuden und gegen Diebstahl von größeren Objekten verwendet. Neben der Videoüberwachung gibt es diverse Arten von Alarmanlagen. Solche Vorrichtungen haben eine warnende Funktion, indem sie Signale bei registrierter feindlicher Fremdeinwirkung aussenden. Dabei werden die Signale von Alarmanlagen über Funk oder Draht weitergegeben. Eine weitere Kontroll- und Überwachungseinrichtung sind GPS-Sensoren. Damit können Gegenstände oder Personen lokalisiert werden. Kontroll- und Überwachungseinrichtungen gibt es in verschiedenen Formen und Größen und sind für die Sicherheit von großer Bedeutung.