Inergen

Inergen bezeichnet ein chemikalisches Gemisch aus Stickstoff, Argon und Kohlenstoffdioxid, welches in der Brandbekämpfung als Löschmittel Einsatz findet. Ähnlich wie Argon, zieht das Gasgemisch Sauerstoff aus der Luft und kann in geschlossenen Räumen ein Feuer so zum Ersticken bringen. Im Allgemeinen wird der Sauerstoffgehalt von 14% auf etwa 10% reduziert. Aufgrund der hohen Dichte entweicht das Löschgas nur relativ langsam aus dichten Räumen. Aus diesem Grund wird Inergen in stationären Löschanlagen, anstelle von Handfeuerlöschern verwendet. Das Gas wird mit einem hohen Druck von 200 bis 300 Bar in Flaschen gelagert, da es sonst bei Raumtemperatur zu einer Verflüssigung kommen würden. Je Kubikmeter werden etwa 1,65 bis 2,2 Liter Gas als Löschvolumen im Brandfall vorgesehen. Da das Löschgas nicht so rasch wie CO2 abkühlt, kommt es während der Brandbekämpfung nicht zu Sichtbehinderungen. Inergen gilt als humanverträglich und Gebäudeteile können nach dem Löschvorgang betreten werden.