Gefahrenprävention

Grundsatz

Unter Gefahrenprävention bezeichnet man das Verhüten von Gefahren. Indem die Ursachen schädlicher Ereignisse bekämpft werden, soll es erst gar nicht zum Eintritt der Gefahr kommen. Maßnahmen gegenüber Gefahren, die unmittelbar bevorstehen oder bereits eingetroffen sind, bezeichnet man als Gefahrenabwehr.

Polizeiliche Gefahrenbekämpfung

Der Staat ist für die Sicherheit seiner Bürgerinnen und Bürger zuständig.  Die Verhütung von Gefahren ist Aufgabe der Polizei. In der Prävention von Kriminalität wird das Handlungsschema von Staatsmaßnahmen zeitlich umgekehrt. 

Aus Täterperspektive kommt es zunächst zum Tatentschluss. Dem folgt die Handlung. Am Ende steht eine Sanktion durch den Staat (zum Beispiel eine Freiheitsstrafe). Spiegelbildlich liest sich das Schema aus Sicht des Staates: es wird zunächst ein Gesetz vereinbart und beim Verstoß kommt es zur Maßnahem einer Sanktion. 

In der Prävention kommt es jedoch zu einer staatlichen Maßnahme bevor sich die Tat als solche ereignet hat. Man beobachtet die vergangene Entwicklung, um daraus Rückschlüsse auf zukünftiges Verhalten zu ziehen.

Gerichtliche Prävention

Ein Strafgericht kann grundsätzlich erst dann Maßnahmen ereignen, wenn eine konkrete Tat vorliegt. Die Gefahrenprävention der Polizei erstreckt sich auf einen weitreichenderen Zeitraum. 

Allerdings berücksichtigen auch Gerichte in der Bundesrepublik in gewissem Grade das Vorverhalten des Täters. So können bei besonders schweren Delikten Maßnahmen der Sicherung und Besserung (zum Beispiel die Sicherungsverwahrung) verhängt werden. Allgemein wird die Persönlichkeit des Täters, dessen Lebensumstände und Motive in der Strafzumessung berücksichtigt, § 46 II StGB.

Prävention in der privaten Sicherheit

Auch in der gewerblichen Bewachung spielt die Prävention eine wichtige Rolle. Insbesondere im Brandschutz sollen Maßnahmen nicht erst dann ergriffen werden, wenn es schon zu spät ist. Bei der Bekämpfung von Brandentstehungsmöglichkeiten spielen brandschutztechnische Anlagen, wie Rauchmelder oder Gaswarnmelder eine wichtige Rolle. 

Ebenso führt der technologische Fortschritt in der Videoüberwachung zu einer zunehmende relevanteren Rolle von Prävention. Die Kameras zeichnen ein Geschehen zwar lediglich auf und können keine Gegenmaßnahmen aktiv ergreifen. Allerdings ist bereits die bloße Anwesenheit für potentielle Täter abschreckend. Eine vergleichbare Wirkung wird im Diebstahlschutz durch Kaufhausdetektive erzielt.