Gebäudelogik

In der Gebäudelogik werden Gebäude nach bestimmter Art und Form klassifiziert und entsprechenden Sicherheitsstandards zugeordnet. Die Gebäudelogik ist ein Fachgebiet aus der Architektur. Zunächst einmal werden die Gebäude nach ihrem Nutzungsrahmen differenziert. Am Beispiel eines Supermarktes könnte man folgendermaßen vorgehen:
  • Was ist öffentlich zugänglich? Parkplatz, Verkaufsfläche
  • Was ist Mitarbeitern vorbehalten? Büro, Mitarbeiterraum
  • Wer nutzt Sicherheitsbereiche? Sicherheitsdienst, Filialleiter
In nachfolgenden Schritten werden die einzelnen Nutzungsbereiche durch abstrakte Skizzen modelliert. Die jeweilige Nutzungsfläche wird vereinfacht, jedoch maßstabsgetreu gezeichnet und farblich von den anderen Flächen abgegrenzt. So entsteht ein übersichtliches Schaubild, welches einen schnellen Einblick auf den Supermarkt hinsichtlich des Nutzungsrahmen gewährt. Zum besseren Verständnis sollten die einzelnen Bereiche nummeriert und einer Legende entsprechend beschriftet werden (siehe Abbildung).
Die Abbildung macht die Soll-Vorgaben an ein Sicherheitskonzept ersichtlich und ermöglicht innerhalb des Bauprozesses die Überprüfung, ob die Anordnung der einzelnen Bereiche eher zu Vor- oder Nachteilen führt.