Frustrationsschwelle

Die Frustrationsschwelle ist der Punkt, an dem eine Person aufgrund von Enttäuschungen eine extremere Form der Resignation entwickelt und frustriert ist.
Unter Frustration versteht man eine Form der Enttäuschung über vergebliches Bemühen. Damit geht eine subjektive Wahrnehmung der Ungerechtigkeit häufig mit einher. Am Arbeitsplatz sind die Ursache von Frustration meist eine ungerechte Bezahlungen, Überforderung oder Unterforderung sowie mangelnde Anerkennung von Kollegen und Vorgesetzten. Die Frustrationsschwelle ist der Punkt an dem die Frustrationstoleranz endet. Jeder Mensch ist unterschiedlich tolerant gegenüber Problemen und Rückschlägen. Je höher die Frustrationsschwelle liegt, desto besser ist eine Person in der Lage Schwierigkeiten bewältigen zu können. Umgekehrt haben Leute mit einer niedrigen Toleranz häufiger psychische und körperliche Probleme und verlieren ihr Ziel eher aus den Augen.

Die Toleranz gegenüber Frust kann durch verschiedene Mittel erhöht werden. Der Betroffenen sollte zunächst einmal nach den Ursachen für die Resignationsgefühle forschen. Es empfiehlt sich die eigenen Erwartungen zu definieren und anschließend zu überprüfen, ob eine Umsetzung dessen realistisch ist. Häufiger sind irrationale Ansprüche der Auslöser. Es empfiehlt sich regelmäßig klarzumachen, dass jedes Ziel ihren Preis hat und, dass die Arbeit zum Ziel teilweise unangenehm aber zielführend ist.