Feuerwehrschlüsseldepot

Ein Feuerwehrschlüsseldepot (FSD), früher als Feuerwehrschlüsselkasten (FSK) bezeichnet, ist Bestandteil einer Brandmeldeanlage. In diesem Depot sind Schlüssel hinterlegt, die der Feuerwehr einen schnellen und gewaltfreien Zugriff zu einem Gebäudeteil ermöglichen. Das Feuerschlüsseldepot ist in der Regel eine freistehende Säule mit dem Kürzel FSD und wird an der Feuerwehrzufahrtangebracht. Das Depot kann erst dann geöffnet werden, wenn ein Brandalarmsignal durch die NSL oder eine sonstige Übertragungseinrichtung an das FSD gesendet wurde. Im Inneren des Feuerschlüsseldepots befindet sich ein zweites Schloss. Dieses Schloss kann durch Schlüssel geöffnet werden, über die nur Feuerwehren und die Polizei verfügen. Das FSD ist durch mechanische und elektronische Maßnahmen vor Diebstählen und Sabotageversuchen geschützt. So ist ein Zugang zu den Schlüsseln im alarmfreien Zustand nicht möglich, denn die Türen des FSD sind automatisch verriegelt. Zusätzlich schützen Aufbohrschutz und Alarmmelder vor Gewaltanwendung. Die Richtlinie DIN 14675 regelt den Umgang und die Installation von Feuerwehrschlüsseldepots.