Digitales Kommunikationsgerät

Digitale Kommunikationsgeräte (DKG) sind mobile Geräte, die dem Austausch von Informationen zwischen einer Bewachungskraft und der Notruf- und Serviceleitstelle (NSL) dient. 

Anhand von DKGs können Einsätze besser koordiniert werden. Die in der NSL anwesenden Mitarbeiter können dem Wachkollegen Daten und Sprachnachrichten kommunizieren. 

Des Weiteren dienen digitale Kommunikationsgeräte der Eigensicherung. In den mobilen Geräten ist eine Ortungstechnik integriert, zum Beispiel GPS, ebenso enthalten sie eine sogenannte Totmannschaltung oder Überwachungsfunktion für Einzelarbeitsplätze. 

Totmannschaltungen werden insbesondere bei Einsätzen der Feuerwehr oder im Personenschutz verwendet. Die Schalter reagieren auf Handlungsunfähigkeit oder Bewegungslosigkeit der Interventionskraft.