Brandschutzwand

Erklärung

Eine Brandschutzwand ist eine bauliche Maßnahme des Brandschutzes und gewährleistet das Überschlagen eines Schadensfeuers. Anhand einer Brandschutzwand wird ein Gebäude in mehrere Brandabschnitte unterteilt. Mithilfe der Wand kann ein vom Brand betroffener Abschnitt isoliert bekämpft werden. Somit dienen Brandschutzwände zur Kontrolle eines Brandherdes. Damit solle letztlich die Schäden an Leben und Gesundheit, Vermögen und der Umwelt minimiert werden.

Bauliche Voraussetzungen

Eine Brandschutzwand muss die baulichen Anforderungen der Richtlinie VdS 2234 erfüllen. Kernelement ist deren Feuerbeständigkeit nach F90. Demnach muss eine Brnadschutzwand mindestens 90 Minuten lang ihre bestimmungsgemäße Funkton im Falle eine Brandes ausüben können. Ereignet sich ein Brand, muss die Wand also für mindestens anderthalb Stunden lang einen Überschlag verhindern. Hierzu besteht die Brandschutzwand aus feuerbeständigen Baustoffen. Ebenso muss sie eine Mindestdicke aufweisen, welche im Detail von baulichen Gegebenheiten des konkreten Gebäudes abhängt.

Siehe auch 

  • Brandschutzvorhang
  • Feuerbeständige Abtrennung
  • Komplextrennwand