Beschallungsanlage

Eine Beschallungsanlage ist eine elektroakustische Anlage (ELA) und dient zur Weitergabe von Signaltönen, Anweisungen und Informationen. Das Konzept wird vor allem an großflächigen Orten wie Flughäfen, Bahnhöfen, öffentlichen Gebäuden, Schulen oder Sportstätten realisiert. In Kaufhäusern werden Beschallungsanlagen darüber hinaus zum Abspielen von Hintergrundmusik genutzt. Elektroakustische Anlagen arbeiten mit nur einem Tonkanal und sind daher mono. Die Ausgangsspannung des Verstärkers wird auf ca. 100 Volt mit einem Transformator hochgespannt. So soll die Energieversorgung trotz Verwendung relativ dünner Kabel auch über längere Entfernungen ohne nennenswerte Verluste funktionieren. Diese Technik wird als 100-Volt-Technik bezeichnet.

Beschallungsanlagen sind Teil eines ganzheitlichen Sicherheitskonzeptes, indem bei Gefahr ein Notfallsignal ausgelöst wird. Vor allem bei Großveranstaltung ist die Installation einer elektroakustischen Anlage unumgänglich. Die Stromversorgung sollte auch bei Stromausfall aufrechterhalten werden. Eine zuverlässige Energieversorgung ist durch ein autarkes System gewährleistet. In dem Sicherheitskonzept sollte die Frage, wer das Signal steuert und wo es gesteuert wird, geklärt werden.