WK1 bis WK6

Kurzerklärung

Unter WK1 bis WK6 versteht man sechs Widerstandsklassen anhand dessen das Schutzniveau mechanischer Bauteile im Einbruchschutz ausgedrückt wird. Die Widerstandsklassen wurden im Zuge der Angleichung von Standards innerhalb der Europäischen Union (Harmonisierung) im Jahr 2011 durch die Resistance Classes ersetzt. 

Anforderungen

Das Schutzniveau ist in der WK-Skala aufsteigend, d.h. Produkte der WK1 liefern den geringsten Schutz und nach WK6 maximale Sicherheit. Durch die Industrierichtlinie DIN EN 1627:2011-09 werden die Anforderungen an einzelne Widerstandsklassen genauer beschrieben.

Widerstandsklasse Widerstandszeit Beschreibung Einbruchszenario
früher WK1, heute RC 1 N Nur statische und dynamische Prüfung, keine manuelle Prüfung Bauteile der untersten Widerstandsklasse haben nur geringsten sChutz gegen Aufbruchversuche. Türen und Fenster lassen sich bereits mit körperlicher Gewalt, zum Beispiel Durch Aufstoßen oder Fußtritte aufsperren. Maximal drei Minuten lang nicht ein solcher Vorgang von professionellen Tätern oder „Amateuren“ in Anspruch. Das Niveau von RC 1 N haben Standard-Bauteile.
früher noch WK1, heute RC 2 N 3 Minuten RC 2  beziehungsweise WK1 bietet Schutz vor gelegentlich aktiven Einbruchstätern. Fenster und Türen halten feindlichen Fremdeinwirkungen mit einfachem Werkzeug wie Schraubenziehern oder Zangen drei Minuten stand.
früher WK2, heute RC 2 3 Minuten Auch bei Bauteilen der zweiten Widerstandsklasse sind Gelegenheitstäter am Werk. Fenster und Türen halten feindlichen Fremdeinwirkungen mit einfachem Werkzeug wie Schraubenziehern oder Zangen drei Minuten stand. Nach EN 356 it eine Verglasung vorgeschrieben.
früher WK3,

heute RC 3

5 Minuten Bauteile der WK3 leisten immerhin 5 Minuten Schutz vor Angreifern durch Gelegenheitstäter. Davon sind nicht nur Angriffe mit einem einzelnen Schraubendreher inbegriffen, sondern auch Vorgehen unter Zuhilfenahme eines zweiten Werkzeugs wie einer Brechstange (sogenannter Kuhfuß).
früher WK4,

heute RC4

10 Minuten Hier sind professionellere Täter am Werk. Die Einbrecher benötigen 10 Minuten mit teilweise schwerem Werkzeug wie einer Schlagaxt, Stemmeisen, Hammer oder einer Bohrmaschine.
früher WK5,

heute RC5

15 Minuten In WK5 beziehungsweise RC5 beträgt die Einwirkungszeit 15 Minuten. Der Täter benötigt elektronisches Werkzeug, wie Winkelschleifer oder eine Stichsäge.
früher WK6,

heute RC6

20 Minuten In der höchsten Widerstandsklasse beträgt die Angriffszeit 20 Minuten. Die hochprofessionellen Täter benötigen Stich- oder Säbelsägen und Winkelschleifer mit einem max. Scheibendurchmesser von 250 mm.

Zertifizierung

Bauteile können nach Prüfungsvorgaben im Sinne der DIN EN 1627:2011-09 von einer amtlichen Stelle geprüft werden. Innerhalb dieser Prüfungen werden Angriffe nach dem oben beschriebenen Muster simuliert. Leistet ein Bauteil überzeugungskräftig der Fremdeinwirkung stand, kann es mit einem RC- oder WK-Kürzel ausgezeichnet werden.